zurück zur Kategorieübersicht

Vom richtigen Umgang mit dem „Wutbürger“

Nachhaltige Kommunikationsstrategien für Infrastrukturprojekte

Der Windpark auf kommunaler Gemarkung, die geplante Stromtrasse in der Nähe von Wohnbebauung oder die Erweiterung des Einkaufszentrums im innerstädtischen Bereich – Proteste der betroffenen Anwohner sind hier vorprogrammiert. Dies erfordert von Unternehmen, Verbänden, aber auch Kommunen neue Verhaltensweisen im Umgang mit gesellschaftlichem Protest. Unternehmen und Kommunen, die sich nicht frühzeitig um Akzeptanz bemühen, laufen Gefahr, zu scheitern, denn gegen die Öffentlichkeit lässt sich mittlerweile kein großes Bauvorhaben oder Infrastrukturprojekt mehr realisieren.

Ihr Nutzen

Das Seminar vermittelt eine anschauliche konzeptionelle Vorgehensweise und praxisnahe Instrumente für die kommunikative Begleitung von Infrastrukturprojekten.

Ziel des Seminars ist es, Verständnis für die Besonderheiten der Infrastrukturkommunikation zu entwickeln und anhand von konkreten Fallbeispielen – auch aus dem Teilnehmerkreis – nachhaltige Kommunikationskonzepte zu erarbeiten.

Inhalte

  • Wutbürger ist nicht gleich Wutbürger – was bei der Kommunikation von Infrastrukturprojekten zu beachten ist
  • Warum nehmen gesellschaftliche Konflikte zu?
  • Welche Stakeholder gibt es, und wie kann ich ihnen begegnen?
  • Wie kann ich Ausgleiche zwischen den Konfliktparteien schaffen und für Partizipationsmöglichkeiten von Betroffenen sorgen?
  • Fallbeispiele aus der Praxis und aktuelle Infrastrukturprojekte
  • Gemeinsames Erarbeiten von individuellen Kommunikationskonzepten

Änderungen vorbehalten

Seminarleitung

Marc Cyrus Vogel ist Inhaber der Marc Cyrus Vogel Kommunikationsberatung und verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Infrastrukturkommunikation. Zuvor war er Mitglied der Geschäftsführung und Partner bei ergo Kommunikation und über zwanzig Jahre in der Unternehmenskommunikation verschiedener Industriekonzerne tätig (BASF, Wintershall/Wingas, Degussa, Carl Zeiss) und hier unter anderem mit der Entwicklung von Kommunikationsstrategien für Großprojekte betraut.

Methode

Theoretische Wissensvermittlung und praktische Übungen anhand von realen Fallbeispielen, Arbeit in Kleingruppen, Diskussion, gemeinsame Erarbeitung von Konzeptionen, Erfahrungsaustausch.

Im Rahmen des Seminars können drei aktuelle Projekte aus dem Teilnehmerkreis behandelt werden; die Auswahl erfolgt abhängig vom Eingang der Anmeldung.

Zielgruppe

Mitarbeiter von Unternehmen der Energie- und Immobilienbranche, des produzierenden Gewerbes und Vertreter von Kommunen und Verbänden sowie Mitarbeiter aus den Bereichen Kommunikation und Marketing, die mit der Kommunikation von Infrastrukturprojekten betraut sind.

Noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen? Oder möchten Sie sich das Seminar erst einmal vormerken lassen? Rufen Sie an: +49-6221-9058600. Sie haben keine Fragen mehr? Dann einfach anmelden:

Seminarinfo

Dauer: 1 Tag
Datum:
Do, 30.11.2017
Uhrzeit:
09:00-17:00 Uhr
Ort:
Seminarzentrum Heidelberg
Kaiserstraße 36
Gebühr:
695,- Euro netto für Teilnahme, Seminarskript, Mittagessen und Pausengetränke
Zur Anmeldung

Beratung und Kontakt

Telefon: +49-6221-9058600
Fax: +49-6221-9058614
E-Mail: info@ik-heidelberg.de

Inhouse Lösung anfragen
Seminar als PDF
Anfahrtsbeschreibung (PDF)
Übernachtungshinweise
AGB offene Seminare

Anmeldeformular

Termine


Angaben zur Person


Unternehmen / Agentur


Adresse


Anmerkungen


       AGB und Datenschutzhinweise


Seminarinfo

Dauer: 1 Tag
Datum:
Do, 30.11.2017
Uhrzeit:
09:00-17:00 Uhr
Ort:
Seminarzentrum Heidelberg
Kaiserstraße 36
Gebühr:
695,- Euro netto für Teilnahme, Seminarskript, Mittagessen und Pausengetränke